Viele Fitness-Center „erleiden“ im Sommer das gleiche Schicksal – Mitgliederschwund! Das Training in freier Wildbahn macht einfach Spass und es gibt fast zu jedem Trainingsgerät eine Outdoor-Alternative:

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de

„Wenn die Sonne ihre Strahlen morgens durch das Fenster schickt“ – dann will der Körper raus an die frische Sommerluft.

Nichts ist langweiliger, als den Tag bei gutem Wetter zwischen vier Wänden zu verbringen – jeden Mensch „zieht“ es nach draussen vor die Tür. Das gilt auch für das Fitness-Center. Wer will sich schon bei Neonlicht zwischen hundert anderen, schwitzenden Körpern abrackern oder stundenlang auf dem Crosstrainer schwitzen, wenn er beim Sport auch Sonne, Luft und Vogelstimmen genießen kann.

Zugegeben: Im Fitness-Center findet man alle Geräte in praktischer Kombination. Ausdauertraining kann sehr effizient mit Krafttraining kombiniert werden. Stets kann man einen guten Überblick über den Puls, die Herzfrequenz und den Kalorienverbrauch behalten. Die Musik im Studio steigert die Motivation, das TV-Programm bildet eine willkommene Ablenkung und calciumreiche Drinks geben neue Kraft. Natürlich ergeben sich im Fitness-Center auch fast schon nebenbei zwischenmenschliche Kontakte und selbst wenn man alleine in ein Fitness-Center geht, trainiert man nicht alleine.

Sonnenlicht statt trübem Schein

Wer einmal an der frischen Luft trainiert hat, der weiß, wie gut dies Körper und Seele tut. Nicht nur durch die Bewegung werden Glückshormone, sogenannte Endorphine ausgeschüttet. Das Sonnenlicht verstärkt die Produktion. Damit macht Sport unter freiem Himmel sogar doppelt glücklich.

Einfache Alternativen zum Fitness-Center

Bildquelle: Klicker / pixelio.de

Das Jogging auf dem Laufband kann im Sommer bestens mit Laufrouten in freier Natur oder Stadtparks ersetzt werden. Für trainierte Läufer ist die Anmeldung bei einem Marathon im Frühling oder Herbst ein Muss. Für die Vorbereitung, genauso aber auch für Laufanfänger bieten viele Internetseiten und Ratgeber einen Überblick über die schönsten Joggingtouren Deutschlands.

Auch für Walker ist das eine willkommene Information. Verschiedenste Routen werden auch für Biker angeboten. Fahrrad- und Mountainbiketouren sind die beste Alternative für Spinning und Cycling. Von schnellen Flachlandstrecken mit dem Rennrad bis hin zu schwierigen Gebirgstrails auf dem Mountainbike ist alles dabei.

Bildquelle: Dieter Schütz / pixelio.de

Die Armmuskulatur wird indessen gut durch Kanu- und Kajakfahrten oder auch durch Wildwasserrafting gestärkt – wer es nicht ganz so extrem haben will kann auch das gute alte Ruderboot mieten um eine Stunde über einen See zu rudern. Zwischen den Ausdauertrainings-Teilen kann man leicht ein kurzes Krafttraining einschieben: Liegestütze, Sit Ups und Kurzhanteltraining bringen eine willkommene Abwechslung.

Wer es beim Sport lieber etwas ruhiger mag, der kann sich auf eine der unzähligen Wandertouren begeben. Besonders in den Bergen rund um Kitzbühel wird er mit atemberaubenden (Aus-)Blicken belohnt. Eine über mehrere Tage andauernde Tour dieser Art ist das wohl gesündeste Ausdauertraining überhaupt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.