Die Erdbeere, streng genommen kein Obst, sondern eine Scheinfrucht, hat es sprichwörtlich „in sich“. Verschiedene Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Zink, Eisen, Jod und Kupfer machen die süßen Früchte zu einer wahren Vitaminbombe und halten das Gehirn fit. Sie bereichern Körper und Seele und wurden bereits im Mittelalter als Heilpflanze eingesetzt. Ein Tee aus den Blättern der Erdbeere ist ein Beispiel hierfür. Er hilft bei Magen-Darmstörungen wie Blähungen und Durchfall. Bei Blasenentzündung unterstützt er den Heilungsprozess.

Durch den enthaltenen Stoff Polyphenole, einem sekundären Pflanzenstoff, helfen die Erdbeerpflanzen mit ihren roten Früchten bei regelmäßigem Verzehr gefährlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs vorzubeugen.

Die ab Mai bis Ende August erntbaren Erdbeerpflanzen und die saftigen Früchte, welche einfach und problemlos im hauseigenen Erdbeerbeet oder im Garten zu ziehen sind, bestehen aus 90 % zu Wasser, die restlichen 10 % haben es jedoch in sich. 100 Gramm Erdbeere enthalten fast 10 mg mehr Vitamin C als Orangen mit 50 mg. Mit 170 Gramm kann demzufolge der von der DGE empfohlenen Tagesbedarf für einen erwachsenen Menschen komplett gedeckt werden. Das Immunsystem wird wirkungsvoll gestärkt und die freien Radikale werden gebunden. Die Körperzellen werden vor schwerwiegenden Schäden geschützt. Dies ist der Gesundheit genauso dienlich wie einer gestärkten Haut, schöner Haare, gesunder Organe und dem Entgegenwirken des Alterungsprozesses.

Die Zusammensetzung der Erdbeere verhindert einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Durch die zusätzlich reichhaltigen Ballaststoffe wirkt das Nüsschen unterstützend für eine intakte Darmaktivität. Die Erdbeere verhindert das Risiko an Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht zu erkranken.

Die rote Beere enthält reichlich Vitamin Folat, nicht zu verwechseln mit Folsäure, welches die Zellvermehrung und die Blutbildung unterstützt und somit vor allem für schwangere Frauen sehr zu empfehlen ist, da die Entwicklung des Embryos im Mutterleib gefördert wird.

Die saftig, rote, kalorienarme Erdbeere hilft die Lust auf Süßes zu stillen und schützt vor Heißhungerattacken. Dies kommt vor allem der herbeigesehnten Sommerfigur zugute, sofern man die Früchtchen nicht unbedingt mit Eis, Eiswaffel und Sahne verzehrt. Sie unterstützen Entschlackungskuren und Diäten.

Fett und Kohlehydrate
Dank dem geringen Anteil an Fett und Kohlehydrate ist das Nüsschen aus dem Erdbeerbeet, wie im übrigen die meisten Obstsorten, die ideale Nascherei für eine schlanke Hüfte. Ob nun pur, als Obstsalat, in Getränken, in Joghurt und Quark oder als Topping auf dem etwas süßeren Nachtisch.

Nährwerte pro 100 Gramm Erdbeeren
Kalorien 32
Fett 0,4 g
Kohlenhydrate 5,5 g
– davon Fruchtzucker 2,3 g
Ballaststoffe 1,6 g
Eiweiß 0,8 g

Vitamine und Mineralstoffe – pro 100 Gramm Erdbeeren
Vitamin C 58,8 mg
Nahrungsfolate 25 µg
Folsäure 0,39 mg
Mangan 0,39 mg
Eisen 0,41 mg
Kalium 161 mg

FAZIT: Das leckere Superfood kann bedenkenlos verzehrt UND genossen werden. Beim Kauf sollte auf regionale Bio-Qualität geachtet werden, um lange Transportwege der nicht nachreifenden Erdbeere zu vermeiden. Abschließend sind die größten Erbeeren nicht unbedingt die leckersten Beerchen. Guten Appetit.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.