Wer im Büro arbeitet, sitzt bekanntermaßen viel vor dem Computer und erledigt Papierkram. Kaffee ist ein Genussmittel. Wer einen Kaffee getrunken ist, ist gleich viel leistungsfähiger und kann klarer denken. Jedoch sind die meisten Leute keine Kaffeetrinker. Inzwischen hat sich am Kaffeemarkt viel getan, sprich es gibt immer bessere und hochwertigere Kaffeeautomaten, zum Beispiel der Marke Jura. Hier wird auf Knopfdruck Latte Macchiato, Cappuccino oder schwarzer Kaffee sowie Espresso produziert. Das ist praktisch und angenehm. Ein kleiner Plausch an der Kaffeemaschine hat schon die eine oder andere Karriere angekurbelt, oder? Andererseits gilt die Kaffeepause bei einigen Firmenchefs auch als umstritten, weil in der Arbeitszeit Büroklatsch ausgetauscht wird oder man sich nebenbei erholt, ohne dass es für das Unternehmen effektiv ist.

Doch Raucher nehmen sich auch ihre Raucherpause, oder?

Insofern ist es sicherlich begrüßenswert, einen Kaffeeautomaten im Office zu haben. Dieser steht nicht nur den Mitarbeitern zur Verfügung und wird für die Besprechung gebracht, nein, auch für die Gäste Bewirtung sind Kaffeevollautomaten von Jura nötig. Denn wer kennt es nicht, wichtige Kunden kommen und der Auftrag soll an Land gezogen werden, weil die Firma sonst vielleicht bald pleite ist. Insofern ist es durchaus wirtschaftlich, einen Kaffeeautomaten im Office zu haben. Man kann eine Kaffeekasse einführen, wenn der Eindruck entsteht, einige Mitarbeiter bedienen sich auf Kosten anderer, beispielsweise, wenn sie das braune Gebräu gar nicht mögen und deshalb gar nicht erst trinken. Generell schafft ein Kaffeevollautomat sicher ein angenehmes Betriebsklima und erhöht eventuell die Leistungsbereitschaft der Angestellten. Je hochpreisiger die Ware ist, um die sich die Firma kümmert, desto anspruchsvoller sind meist auch die Kunden. Für die meisten mag es inzwischen völlig selbstverständlich sein, im Meeting einen guten Kaffee serviert zu bekommen.

Doch lohnt es sich wirklich einen teuren Kaffeevollautomaten zu haben?

Verständlicherweise können sich neue Start-up-Unternehmen wahrscheinlich nicht sofort einen leisten oder möchten lieber andere Arbeitsgeräte und Utensilien anschaffen. Wie hygienisch eine Kaffeemaschine ist, sei dahingestellt. Nichtsdestotrotz gehört in ein perfekt ausgestattetes Büro auch eine Kaffeemaschine, egal ob teuer oder billig. Filterkaffee reicht auch schon. Wer einen Kaffeevollautomaten als lächerliches Gimmick bezeichnet, irrt sich. Entweder trinkt derjenige schlicht und ergreifend keinen Kaffee oder er hat etwas gegen Begleiterscheinungen des Kaffeetrinkens wie zum Beispiel Cholerik, Ermüdungsanwandlungen oder ähnliches. Zu teuer wird er denken! Nein, es geht im Übrigen auch billig, wirtschaftlich und hygienisch. Gäste werden sich definitiv wohler fühlen, wenn die Bewirtung in der Besprechung stimmt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.