Der ersten Tag den sie HIER nachlesen können hatte schon eine Menge Tipps und Highlights. Hier folgt nun der zweite Teil unserer Tipps für einen Kurztrip übers Wochenende nach Wien. Der zweite Tag steht ganz unter dem Motto „Historisches, Schönes und Feines“.

2. Tag: „Innenstadt & Schlösser-Warm-Up“

Am Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück widmen wir uns zunächst der Innenstadt von Wien und deren Sehenswürdigkeiten. Das Beste ist, man fährt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stephansplatz. Dort angekommen schauen sich zunächst das Wahrzeichen von Wien den Stephansdom an. Der von Wienern mitunter auch kurz Steffl genannte römisch-katholische Dom wird häufig auch als österreichisches Nationalheiligtum bezeichnet. Meistens finden sie an diesem Dom seitlich auch gleich den nächsten Höhepunkt:

Fiakerfahrt durch die Wiener Innenstadt

Bei einer Fahrt im Fiaker genießen Sie Wien wie zur Kaiserzeit. Bei der Fahrt mit der Pferdekutsche können sie sich von Ihrem Kutscher (seg. Fiaker) mit witzigem, hintergründigem und informativen über die Sehenswürdigkeiten der Wiener Innenstadt informieren lassen und meistens erzählt der Fiaker auch die eine oder andere witzige Anekdote von Wien und seinen Persönlichkeiten. Tauchen sie bei der einstündigen Rundfahrt mit Kutsche und Pferdegespann in frühere Zeiten und lassen sie sich von der einzigartigen Atmosphäre inspirieren.

[justified_image_grid ids=“401,400,399,402″]

Sollten sie eine spezielles Arrangement bzw. eine spezielle Fahrt wünschen, empfiehl es sich mit Silvia Paul Fiakerbetriebs GmbH in Kontakt zu treten – die sind Profis und besitzen auch als einziges Fiakerunternehmen die Lizenz für Rundfahrten auf dem Gelände des Schloss Schönbrunn.

Stadtbummel

Bummeln sie durch die Fußgängerzone rund um die Kärntnerstrasse, Graben und Kohlmarkt und lassen sie die wunderschönen Bauwerke entlang der Shoppingmeile in Wien auf sich wirken.

[justified_image_grid ids=“403,404,405″]

Nach einer kleinen Stärkung bei einem der legendären Wurststände in Wiens Innenstadt sollten sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum „unteren Belvedere“ begeben.

Schloss Belvedere

Das Schloss Belvedere ist aufgrund seiner historischen Bedeutung und als Schauplatz der Unterzeichnung des Staatsvertrages von 1955 von besonderer Symbolik für Österreich und natürlich für Wien. Zwischen den beiden Gebäuden „Unteres Belvedere“ und „oberes Belvedere“ erstreckt sich ein landschaftlich wunderschön angelegter Garten der terrassenförmig zum „oberen Belvedere“ ansteigt. Dadurch ist das Thema der Skulpturen im Garten auch sinnigerweise der Aufstieg aus der Unterwelt in den Olymp.

[justified_image_grid ids=“406,407,408,409,410,411″]

Nach einem Spaziergang durch diesen Schlossgarten steigen sie an der Haltestelle „Belvedere“ in die Strassenbahn, damit sie sich im Hotel für den kommenden Abend frischmachen können.

Silvio Nickol im Palais Coburg

Das Gourmet Restaurant Silvio Nickol im Palais Coburg bietet Genusskultur auf höchstem Niveau – einfallsreich und kreativ, ein Ort für wahre Feinschmecker und Genießer. Das mit zwei Michelin Sternen, 3 Gault Millau Hauben, 99 Falstaff und 97 A la Carte Punkten ausgezeichnete Restaurant ist ein Ort des Genusses und der Freude und Silvio Nickol und sein Team bieten ein Ihnen ein besonderes und zugleich kulinarisch einzigartiges Erlebnis.

[justified_image_grid ids=“415,414,413,412″]

Das Menu im Gourmet Restaurant Silvio Nickol ist ein weiteres Highlight auf Ihrem Wien-Kurztripp.

Tipp für Nachtschwärmer: Onyx Bar

Die Onyx Bar, am Stephansplatz gelegen, ist abends der pulsierende Hotspot des Wiener Nachtlebens. Hier trifft sich alles und jeder: Politiker und Schauspieler genauso wie die eine oder andere internationale Berühmtheit sowie die Lokalmatadoren. Egal ob berühmt oder nicht – ein schicker Dresscode ist für alle Gäste obligat. So schick wie das Publikum, so exzellent ist hier auch jeder Drink.

3. Tag: Schloß Schönbrunn und Abreise

Egal ob sie am Vortag noch in der Onyx Bar waren oder nicht, sie sollten zum Schloß Schönbrunn erst aufbrechen wenn sie ausgeschlafen und erholt sind, denn das was sie hier erwartet kann mit Worten schon gar nicht und mit Bildern kaum wiedergegeben werden.

Diese wirklich beeindruckenden Bauwerke, diese unendlichen Weiten im Schlossgarten, die Gloriette all das wird auch sie begeistern. Nicht ohne Grund ist das größte Schloss Österreichs auch eines der bedeutendsten und meistbesuchten Kulturgüter.

[justified_image_grid ids=“416,420,424,418,423,422,421,425,419,417″]

Planen sie für das Schloss, den Neptunbrunnen, Irrgarten, Palmenhaus, Kronprinzengarten etc etc etc mindestens 3 Stunden ein und selbst dann haben sie nicht alles gesehen. Die Schloßführungen können individuell gebucht werden und hierbei steht ihnen ein sehr guter Audio-Guide als ihr persönlicher Führer durch die Räumlichkeiten von Schloß Schönbrunn kostenfrei zur Verfügung.

Spätestens jetzt hat sie der Flair von Wien gänzlich erwischt und sie verlassen diese Metropole mit extrem vielen Eindrücken und noch mehr Erinnerungen. Die meisten kehren irgendwann wieder nach Wien zurück – vielleicht geht’s Ihnen ähnlich!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.