Zahnschmuck war bereits im römischen Reich, sowie bei den alten Ägyptern, sehr beliebt und angesagt. In den USA ist dieser Trend auf dem Vormarsch und bereits mindestens jede vierte Person, vor allem junge Damen, besitzt diesen Zahnschmuck. Auch nach Deutschland ist diese Welle übergeschwappt und der Trend wird auch hier beliebter.

Die Bedeutung des Zahnschmucks

Zahnschmuck wird nicht aus gesundheitlichen Gründen am Zahn befestigt, sondern stellt eine rein optische Verschönerung der Zähne und des Lachens dar. Es ist zu empfehlen, dass der Schmuck durch einen Zahnarzt befestigt wird. Dieser besitzt einen speziellen Kleber, der auch in der Kieferorthopädie angewendet wird. Zahnschmuck gibt es in vielen verschiedenen und unterschiedlichen Varianten. Die zwei beliebtesten und bekanntesten Arten sind die „Twinkles“ und die „Dazzlers“.

Die „Twinkles“ sind kleine Steinchen die aus Zirkon bestehen. Die „Dazzlers“ bestehen aus Metall und besitzen die Farbe Weißgold oder Gold. Diese gibt es in vielen verschiedenen Figuren wie Sternchen, Herzchen oder Tierformen und sind gerade deshalb bei Jugendlichen sehr beliebt. Da der Zahnschmuck etwas Besonderes ist und jedes Lächeln nochmals verschönert, entscheiden sich oft auch junge Erwachsene für eine Art Steinchen, die das Aussehen eines Brillanten besitzen und ebenso strahlend funkeln.

An welchem Zahn der Schmuck angebracht wird darf jeder selbst entscheiden. In der Regel entscheiden sich die meisten Personen für die Anbringung an den kleinen Seitenzähnen. Wird der Stein an dem Seitenzahn, der sich im Obergebiss befindet, angebracht, so kann dieser schön hervorglänzen und ist bei jedem Lächeln sichtbar.

Haltbarkeit des Zahnschmucks

Durch das professionelle Anbringen des Zahnschmucks ergibt sich eine Haltbarkeitsdauer von mindestens einem Jahr bis hin zu mehreren Jahren. Dies wird durch eine entsprechende Vorbereitung der Zähne sowie speziellen Befestigungsmethoden, zum Beispiel einem besonderen Kleber, ermöglicht.

Die Kosten

Zahnschmuck ist keine Kassenleistung! Da dies nur zu einer kosmetischen Veränderung führt, ist es aus gesundheitlichen Gründen nicht notwendig und wird daher auch nicht von den Krankenkassen bezahlt. Die Preise bewegen sich von ca. 30,00 EUR für einfache Zirkonsteinchen bis hin zu mehreren Hundert Euro. Der Preis eines Diamanten ist abhängig von dem Durchmesser.

Die Entfernung

Sollte der Zahnschmuck lästig werden besteht die Möglichkeit, durch einen Zahnarzt, den Zahnschmuck schmerzfrei entfernen zu lassen. Dies geschieht durch ein spezielles Instrument, wodurch die noch vorhandenen Reste des Klebstoffs mit einer Politur entfernt werden. Ein spezielles Gel, das nach der Entfernung aufgetragen wird, trägt dazu bei den Zahnschmelz wieder aufzubauen.

4 Responses

  1. Daniel

    Ich selber habe solchen Zahnschmuck schon bei vielen Frauen gesehen. Das scheint wirklich gerade ein Trend zu sein. Was ich nicht wusste das es 1 Jahr hält. Das ist wirklich lange und das die Steinchen so günstig sind.

    Antworten
  2. Silbermann

    Daß es ein richtiger Trend ist, ist mir noch nicht aufgefallen, obwohl ich Zahnschmuck auch schon ein paar Mal gesehen habe. Was wohl passiert, wenn sich so ein Steinchen dann vom Zahn löst? Beißt man dann nicht vielleicht so richitig schmerzhaft drauf? Vielleicht sollte man ihn wirklich rechtzeitig vom Zahnarzt entfernen lassen. Ob man den ahnschmuck dann wieder befestigen kann?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.